Baumfällungen und Gehölzarbeiten

Bei Baumfällungen wenden wir verschiedene Techniken an. Welche Technik zum Einsatz kommt hängt hierbei, von vielen Faktoren wie Standort, Topografie, Höhe, Umfang, Erreichbarkeit, Holzart und Zustand des Baumes ab. Eine Übersicht ohne den Anspruch auf Vollständigkeit finden Sie auf dieser Seite.
Nach einer kostenlosen Besichtigung vor Ort, entscheiden wir uns in enger Absprache mit Ihnen für die passende Technik.

Gerne unterbreiten wir Ihnen kostenfrei ein Angebot. Kontaktieren Sie uns einfach unter 02295 903 810 - 0 oder schicken Sie uns eine E-Mail an kontakt@min-shop.de.

Hier werden ganze Bäume oder auch Baumsegmente vor dem Abschneiden im oberen Bereich an einem Autokran befestigt. Der Baum wird dann unten oder weiter oben abgeschnitten und mit dem Kran über eventuelle Hindernisse ( z.B. Häuser, Dämme oder Leitungen ) gehoben. Insbesondere bei schwerer Erreichbarkeit der zu fällenden Bäume hat sich diese Technik bewährt. Die Voraussetzung für diese Technik ist, das der Kran eine ausreichend große und hinreichend befestigte Aufstellfläche zur Verfügung hat.

Bei der Windentechnik werden ganze Bäume mit Hilfe einer Forstwinde in die zu fällende Richtung gezogen. Die Voraussetzung hierfür ist die Erreichbarkeit des Baumes mit dem Forstschlepper und ausreichend Platz für den fallenden Baum. Diese Technik ist überwiegend für gesunde Bäume geeignet, da das kontrollierte Ziehen von kranken Bäumen mit einem kaum zu kalkulierenden und damit hohen Risiko verbunden ist.

Der Fällbagger kann ganze Bäume oder Segmente greifen, absägen und kontrolliert ablegen. Diese Technik ist bei entsprechender Erreichbarkeit die schnellste und effektivste Technik. Durch den Einsatz eines Schreitbaggers besteht die Möglichkeit auch schwerer zugängliche Stellen zu erreichen. Er kann zum Beispiel an Böschungen fahren, sich an Steilen Hängen bewegen oder über kleinere Hindernisse wir Zäune oder Hecken steigen.

Bei der Seilklettertechnik (SKT) klettern ausgebildete Kletterer auf den Baum und tragen diesen Stück für Stück ab. Wenn unter dem Baum Platz ist, werden die Äste fallen gelassen, wenn nicht werden Sie Stück für Stück abgelassen. Diese Technik ist die aufwendigste und auch gefährlichste.

Bei dem Einsatz eines Hubsteigers wird der Baum, ähnlich wie bei der Seilklettertechnik Stück für Stück abgetragen. Allerdings klettert hier keiner auf den Baum, sondern es wird aus einem sicheren Arbeitskorb aus gearbeitet. Für Bäume die nicht ganz und auch nicht in größeren Teilen entnommen werden können, ist diese Methode am sichersten.

Wir führen die kompletten Arbeiten auch als Teilleistungen aus. Sollten Sie von uns Beispielsweise nur die Fällung wünschen und möchten sowohl das Aufarbeiten des Stammes wie auch die Entsorgung von Astwerk und Stammholz selbst erledigen, ist auch dieses kein Problem.

Außerdem umfasst unser Leistungsspektrum auch Dienstleistungen rund um:

  • Begutachten von Bäumen
  • Einholen von Genehmigungen
  • Abhängen von Leitungen
  • Klärung und Abstimmung mit den zuständigen Behörden bei evtl. vorhandener Baumschutzsatzung
  • Sägen uns Spalten von Stammholz